BDEW

Energie Macht Schule

Zusammengetragen

Dossier des Monats: „Energie durch Wind - Windkraft"
Energie macht Schule; Dossier Windkraft

Windenergie ist eine der ältesten von Menschen genutzten Energieformen. Die ersten Windmühlen finden sich in Persien, Tibet und China. Dabei dienten sie vor allem zum Mahlen von Getreide oder zum Wasserpumpen. In Europa sind Windmühlen seit dem 12. Jahrhundert bekannt. Windmühle und Generator finden in der Windkraftanlage zusammen, die für die Gewinnung von Elektrizität genutzt wird.

Im 21. Jahrhundert ist die Nutzung von Windenergie vor dem Hintergrund der Bedeutung erneuerbarer Energieträger weiter gestiegen. Dabei hat die Stromerzeugung aus Windenergie insbesondere seit dem Bau der ersten Windkraftanlagen Anfang der 1990er Jahre ein besonders dynamisches Wachstum erfahren. Heute ist sie die tragende Säule der Energiewende. So waren nach Angaben der Deutschen WindGuard GmbH Ende 2014 insgesamt 24.895 Windenergieanlagen in Betrieb. Von ihnen wurden knapp über 39.000 Megawattstunden Strom produziert. 

Um die Rolle und Bedeutung von Windkraft bei der Stromproduktion und im Energie-Mix zu erkennen, ist grundlegendes Wissen über technische, politische und auch gesellschaftliche Zusammenhänge wichtig. Genau an dieser Stelle setzt das aktuelle Dossier „Energie durch Wind -Windkraft“ an. Mit Blick auf die Lehr- und Bildungspläne in den einzelnen Bundesländern thematisiert dieses verschiedene Aspekte rund um das Thema Wind und Windenergie und bündelt dazu verschieden Medien und Materialien. Wie funktioniert Windrad? Welche Herausforderungen stellen sich beim Bau von Windkraftanlagen? Welche Arten von Windkraftanlagen oder Rotorblättern gibt es? Welche Möglichkeiten der Energiespeicherung gibt es? Und: Wie sieht die Zukunft der Energiegewinnung aus Windkraft aus? Dies sind einige Fragen, denen sich das aktuelle Dossier widmet.