BDEW

Energie Macht Schule
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T Ü V W Z

Rationalisierung

Bezeichnung für die Effizienzsteigerung durch bessere Nutzung vorhandener Möglichkeiten. Ein gleicher Effekt kann mit weniger Mitteln, oder ein größerer Effekt mit gleichen Mitteln erzielt werden.

Regelenergie

bezeichnet die "Ersatz"-Leistung, die bei unvorhergesehenen Ereignissen die Frequenz im Netz konstant hält. Regelenergie umfasst zusätzliche Energiebereitstellung oder zusätzliche Last.

Die Regelenergie wird in drei Stufen unterteilt:

  • Primärregelenergie: Sie muss innerhalb von 30 Sekunden in vollem Umfang bereitstehen und wird vom Übertragungsnetzbetreiber automatisch aus regelfähigen Kraftwerken abgerufen.
  • Sekundärregelenergie: Sie muss für Einzelanlagen innerhalb von 5 Minuten, insgesamt innerhalb von 15 Minuten abrufbar sein. Sie wird ebenfalls automatisch vom Übertragungsnetzbetreiber aus regelfähigen Kraftwerken abgerufen.
  • Tertiärregelenergie: Sie wird auch Minutenreserve genannt und muss innerhalb von 15 Minuten für eine Dauer von bis zu viermal je fünfzehn Minuten abrufbar sein. Im Gegensatz zur Primärregelenergie und Sekundärregelenergie wird sie nicht automatisch, sondern telefonisch oder der E-Mail vom Übertragungsnetzbetreiber abgerufen.