BDEW

Energie Macht Schule

Solarturmkraftwerk

Beim Solarturmkraftwerk, auch Zentralreceiverkraftwerk genannt, wird ein ganzes Feld von Spiegeln, auch Heliostate genannt, auf einen Brennpunkt ausgerichtet, in dem sich der zentrale Absorber mit dem zu erhitzenden Medium befindet. Der Absorber wird entweder mit Wasser, flüssigem Natrium oder Luft gekühlt. So können Temperaturen bis zu 1.200 Grad Celsius erreicht werden. Damit die Heliostaten das Sonnenlicht ungehindert zum Absorber reflektieren können, platziert man diesen auf einem Turm. Die Heliostaten müssen genau auf den Brennpunkt ausgerichtet bleiben. Sie sind in der Horizontalachse und Vertikalachse schwenkbar und können der Sonne nachgeführt werden.

Die größte Anlage dieser Art mit einer Nennleistung von 392 Megawatt ist das Ivanpah Sonnenwärmekraftwerk. Es liegt in der Mojave-Wüste im nordöstlichen San Bernardino County (Kalifornien), 60 km südwestlich von Las Vegas.

Demonstrationsanlagen wurden darüber hinaus unter anderem in Spanien, Japan, Frankreich, Italien, Russland und den USA errichtet. In Deutschland wurde im Juli 2006 mit dem Bau eines solarthermischen Demonstrations- und Versuchskraftwerks in Jülich (NRW) begonnen, das im Januar 2009 den Testbetrieb aufnahm und 1,5 MWel Leistung erbringen soll.

 

Funktionsweise eines Solarturmkraftwerks

 

Schematische Darstellung eines Solarturmkraftwerks

Quelle: Wikipedia: RobbyBer; Schema eines Solarturm-Kraftwerks