BDEW

Energie Macht Schule

Sonnenkollektoren

sind Vorrichtungen, um die im Sonnenlicht enthaltene Energie zu sammeln. Die einfallende Sonne trifft auf einen Kollektor, dessen Rückfläche geschwärzt ist. Die absorbierten Sonnenstrahlen werden in Wärme umgewandelt. Der Kollektor enthält einen Absorber, zum Beispiel ein Rohr oder eine Platte aus Metall oder Kunststoff, innerhalb eines wärmegedämmten Kastens. Dieser Kasten ist mit einer transparenten Abdeckung aus Glas oder Kunststoff versehen. Abgeleitet wird die gesammelte Wärme über ein Röhrensystem. Darin zirkuliert eine Flüssigkeit als Wärmeträger, angetrieben durch eine zentrale Pumpe.

In Mitteleuropa kommt aufgrund des hohen diffusen Strahlungsanteils für die direkte Umwandlung der Sonnenenergie in Wärme in erster Linie der Flachkollektor infrage, der Temperaturbereiche bis 150 Grad Celsius abdeckt.

Zentrale Einsatzgebiete sind:

  • die Warmwasserversorgung,
  • die Erwärmung von Schwimmbädern und
  • je nach Jahreszeit vollständig oder zum Teil eine Beteiligung an der Raumheizung.

In besonderen Fällen ist auch eine Nutzung als Prozesswärme möglich.