BDEW

Energie Macht Schule
Startseite > Content > Transformator

Transformator

ist eine Anlage oder ein Bauelement zur Erhöhung oder Verringerung der Stromspannung. Umgangssprachlich wird er oft als Trafo bezeichnet.

Ein Transformator besteht aus einem Eisenkern, um den zwei elektrisch voneinander getrennte Spulen aus Kupferdraht gewickelt sind, eine davon mit vielen, die andere mit wenigen Windungen. Legt man an die Spule mit der höheren Windungszahl eine hohe Spannung, dann entsteht zwischen den Anschlussklemmen der Spule mit den wenigen Windungen eine niedrigere Spannung. Will man dagegen eine niedrige Spannung in eine höhere transformieren, funktioniert das Prinzip genau umgekehrt. Man legt die niedrige Spannung an die kleine Spule und greift an den Klemmen der größeren die hohe Spannung ab.

 

Aufbau und Funktionsprinzip eines Transformators

Schaubild Aufbau und Funktionsprinzip eines Transformators

 

Hinter dem Transformatorprinzip steckt das wechselnde Magnetfeld, das von der angelegten Wechselspannung erzeugt wird und über den Eisenkern in der anderen Spule wiederum eine Wechselspannung erzeugt. Dabei entspricht das Verhältnis der Spannungen dem Verhältnis der Windungszahlen. Dieses Prinzip funktioniert allerdings nur mit Wechselfeldern wie sie vom Wechselstrom erzeugt werden. Dies sind Magnetfelder, die sich ständig ändern.