BDEW

Energie Macht Schule

Exkursionen

Energie macht Schule, Engagement vor Ort, Exkursionen

Einmal hinter die Kulissen von Energieunternehmen schauen ― viele Mitgliedsunternehmen des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. machen dies möglich. Es gibt viele Gründe, warum Schulklassen einen Energiebetrieb besuchen:

  • Schüler setzen sich direkt mit Fachleuten aus dem Energie- und Umweltbereich auseinander,
  • Schulklassen lassen sich die Funktion eines Windparks, eines Wärmekraftwerks oder einer Biogasanlage direkt vor Ort erklären,
  • Schulabgänger informieren sich über Berufe in der Energiewirtschaft und nehmen an einem Bewerbungstraining teil.

Das Lernen an außerschulischen Lernorten bezieht im Fach Sachkunde und im naturwissenschaftlichen Unterricht auch den Besuch von Energieerzeugungsanlagen verschiedener Art mit ein. Hier verzahnt sich theoretisch Gelerntes mit dem Einblick in die Praxis. Die Gelegenheit, sich im direkten, persönlichen Gespräch auszutauschen und zu informieren, fördert Lernmotivation, Interesse und Selbstvertrauen. Ob Energieunternehmen in Ihrer Region solche Führungen anbieten, erfahren Sie in der Übersicht regionaler Bildungsangebote über unsere interaktive Karte oder durch Nachfrage bei Ihrem Energieunternehmen vor Ort. Auch ein Blick auf die Homepage des jeweiligen Energieunternehmens gibt Aufschluss.

Blackout-Erlebnistag

Wie kommt der Strom zu uns in den Haushalt, in die Schule, ins Büro? Diese und andere Fragen rund um die Themen Strom, Energie und Stromausfall werden am Blackout-Erlebnistag der envia Mitteldeutsche Energie AG
von einer Dozentin beantwortet. Gemeinsam werden theoretische und praktische Aufgaben gemeistert. Auch ihr Mittagessen bereiten die Schüler selbst – und ohne Strom – zu. Lernen und Spaß stehen an diesem Exkursionstag ganz oben auf dem Programm. An den Veranstaltungsorten wird dann auf Strom verzichtet, um seine Bedeutung für unseren Alltag zu verdeutlichen.

Hier können Sie mehr erfahren.

Virtuelle Ausstellung "Geschichte(n) der Energieanwendung"

NEU!

Ob Glühlampe, Telefon oder Radio – die großen Erfindungen des Industriezeitalters haben eines gemeinsam: Ohne Energie hätte es sie nie gegeben. Dabei hat jede Erfindung ihre eigene, ganz besondere Geschichte. Die neue virtuelle Ausstellung des Museums für Energiergeschichte(n) (meg) hat sie zuammengetragen - zum Lesen, Hören und Anschauen.

Hier mehr erfahren.

Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum Aurich (EEZ)

In der Erlebnisausstellung im EEZ gehen interessierte Besucher aller Altersklassen anhand von Experimenten, Spielen oder Exponaten auf eine eigene Enegie-Entdeckungsreise. Zusätzlich werden über zahlreiche Info-Bildschirme Fakten von der Erdenergie über die Sonnen- und Windenergie bis hin zur Wasserkraft vermittelt. Wer es schafft, in den sieben unterschiedlichen Themenwelten bei kleinen Aufgaben möglichst viele Punkte zu sammeln, kann im themenübergreifenden "Energie.Spiel" seine eigene Energiewende herbeiführen. Neben einem 360-Grad-Kino erwarten die Besucher im Innenhof des EEZ zusätzlich Outdoor-Experimentierstationen. Im neu gestaltete Energiegarten starten sie darüber hinaus mit ihrer eigenen Bewegungsenergie  zum Beispiel das Wasserspeicherkraftwerk und entdecken, was Lageenergie bedeutet.

Corona-Update: Das Museum ist weiterhin geschlossen.

Hier mehr erfahren.

Erneuerbare Energien im "Haus Ruhrnatur" entdecken

Aktualisiert!

Besucher ergründen, wie Sonnenlicht einen Eisbären wärmt oder Strom erzeugt. Kinder und Erwachsene bauen und testen Windräder, spielen und forschen in einem Wasserbecken an unterschiedlichen Wasserrädern und Turbinen und erfahren, was sie im Umgang mit Energie von der Natur lernen können.

Corona-Update: Grundsätzlich gelten staatliche Gesetze und Verordnungen sowie individuelle Vorgaben von RWW. Der Besuch ist nur mit einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung zulässig. Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen Für alle Besucher gilt die 3G-Regel. Bei Gruppen kann es zu Begrenzungen der Teilnehmerzahl kommen.

Hier mehr erfahren.

Strom aus dem Fluss: Das RWW-Wasserkraftwerk Kahlenberg

Aktualisiert

Die Teilnehmer werden in dieser Veranstaltung des „Haus Ruhrnatur“ intensiv über Wasserkraftnutzung, Geschichte der Schleuseninsel sowie Bau, Funktionsweise und ökologische Bedeutung des Wasserkraftwerks Kahlenberg informiert. Im Ausstellungsbereich folgen Experimente mit Turbinen und Wasserrädern. Anschließend findet eine Kurzführung im Kraftwerk statt. Eine Voranmeldung ist erforderlich. 

Corona-Update: Für alle Gruppenbesuche ist eine telefoniche Terminabsprache erforderlich. Die Terminvergabe erfolgt nach den Herbstferien für das jeweils folgende Halbjahr.

Hier mehr erfahren.

Energeticon

Aktualisiert

Das "Energeticon" ist ein erlebnisorientiertes Museum, außerschulischer Lernort und eine Zeitreise für Alt und Jung durch die Erdgeschichte verbunden mit dem Thema Energie. Es ist die Reise von der Sonne zur Sonne; aus der Vergangenheit des Aachener Reviers in die Zukunft der Energieversorgung. Neben der Erlebnisausstellung bietet das "Energeticon" Wechsel- und Sonderausstellung zu speziellen Themen sowie pädagogische Angebote für Schulen.

Corona-Update: Für einen Museumsbesuch wird kein vorab gebuchtes Zeitfenster benötigt. Besucher müssen nicht nachweisen, dass sie geimpft/genesen/getestet sind. Gäste müssen sich lediglich über der Corona-Warn-App oder handschriftlich registrieren.

Hier mehr erfahren.

Umspannwerk Recklinghausen: Museum, Strom und Leben

Neben den Führungen durch das Museum oder eine Umspannanlage bietet das Umspannwerk Recklinghausen eine Elektrowerkstatt an. Hier können Schüler der Grundschule und der Sekundarstufe Im in spielerischer Form die Grundlagen der Elektrizitätslehre kennen lernen.

Corona-Update: Das Museum ist ab sofort geöffnet. Ein negativer Testnachweis oder eine Terminbuchung sind nicht notwendig. Es gelten die Corona-Hygienebestimmungen.

Hier mehr erfahren.

EXPLORADO KINDERMUSEUM DUISBURG

Aktualisiert

Das Explorado im Duisburger Innenhafen ist ein Mitmachmuseum für 4-12jährige, das größte Kindermuseum Deutschlands. Herz des Hauses ist unsere große Mitmachausstellung auf drei Etagen, in denen Kinder spielerisch faszinierende Phänomene unseres Alltags erforschen können. Sie testen ihre Reaktionszeit und Geschwindigkeit. Ihre Motorik kommt im Glöckchenparcour auf den Prüfstand. Als Techniktester eröffnen sie sich die Welt der Bauberufe. Außerdem locken Trickfilmstudio, Morse-Alphabet und vieles mehr.

Corona-Update: Aktuell haben nur geimpfte, genesene oder getestete Gäste Zutritt zum Explorado. Ausgenommen davon sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Da sich nur eine begrenzte Anzahl an Personen gleichzeitig im Explorado aufhalten darf, wird der Besuch über vorab gebuchte Zeitfenster geregelt. Vom 11.10. bis zum 24.10. unterliegen auch Kinder unter 16 Jahren den 3G-Regeln und müssen einen negativen Schnelltest vorweisen. Kinder, die noch nicht in der Schule sind, brauchen keinen Test und sind Geimpften und Genesenen gleichgestellt.

Hier mehr erfahren.

Swiss Science Center Technorama

Aktualisiert

Das Technorama im schweizerischen Winterthur ist eines der größten Science Center Europas und bietet zahlreiche Möglichkeiten, Wissenschaft spielerisch und lehrreich zugleich zu erleben. An über 500 Experimentierstationen können Schülerinnen und Schüler die Natur selbstständig erkunden, erforschen und viele zeitlose Naturgesetze selbst begreifen. Hinzu kommen Vorführungen zu Elektrizität und Gas sowie Workshop-Angebote zu Themen aus der Biologie, Chemie und Physik. Für Lehrkräfte bietet das Technorama Inforamtionen und Materialien sowie Fortbildungsveranstaltungen rund um das Thema „Lernen am Phänomen."

Corona-Update: Besucher ab 16 Jahren müssen sich mit einem gültigen Covid-Zertifikat und einem Ausweis-Dokument mit Foto ausweisen. Mit der Einführung der Zertifikatspflicht entfallen die Abstandsregeln und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Hier mehr erfahren.

Wanderausstellung „Zukunftsprojekt Energiewende"

Die Wanderausstellung „Zukunftsprojekt Energiewende" im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück besteht aus 15 interaktiven Stationen, an denen die Besucher die verschiedenen Facetten erneuerbarer Energien entdecken können. In einem Geschicklichkeitsspiel geht es zum Beispiel um die vielen Hürden und Falllöcher, die es beim Bau neuer Stromtrassen zu meistern gilt. Der Besucher lernt intelligente Netze und Speicher kennen und kann auch einen Blick auf die Umsetzung der Energiewende in den Nachbarländern werfen. Damit die neuen Erkenntnisse und Tipps für die persönliche Energiewende noch lange in Erinnerung bleiben, kann sich der Besucher eine individuelle, mit eigenem Foto erstellte Postkarte mit nach Hause nehmen. Sie kann von interessierten Einrichtungen ausgeliehen werden.

Hier mehr erfahren.

Seiten